Sie sind hier: Restaurierung
Zurück zu: Startseite
Weiter zu: Die Restaurierung in Bildern
Allgemein: Kontakt Impressum

Suchen nach:

Restaurierung

Die Restaurierung der Aschwardener Windmühle

Mai 1999 Erste Überlegungen, ob und wie man die Mühle restaurieren kann
September 1999 Der Verein Mühlenfreunde Aschwarden soll gegründet werden
April 2000 Die erste Anfrage auf Förderung beim Amt für Agrarstruktur wird gestellt
31.05.2000 Der Verein Mühlenfreunde Aschwarden e.V. wird gegründet
März 2001 Erste Angebote werden eingeholt. Die Kosten der Restaurierung betragen 230.000,- DM
05.06.2002 Gespräche mit dem Bürgermeister der Gemeinde Schwanewede werden geführt. Er sagt eine Unterstützung zu.
19.06.2002 Gespräche mit dem Landkreis Osterholz werden geführt. Auch er sagt eine Unterstützung zu.
16.11.2002 Anträge auf Zuschüsse werden gestellt an das Amt für Agrarstruktur, die Bezirksregierung Lüneburg, den Landkreis Osterholz und die Gemeinde Schwanewede. Zudem werden Anfragen für Spenden an folgende Institutionen gestellt: die Volksbank Osterholz, die Kreissparkasse Osterholz, die Deutsche Stiftung Denkmalschutz, die EWE-Stiftung und Bingo-Lotto Hannover.
21.01.2003 Besichtigung der Mühle mit dem Landkreis Osterholz und der Firma Pätzmann. Es erfolgt ein Nachtragsangebot: die Kosten betragen jetzt insgesamt 149.500,- €. Der Landkreis gibt sein OK zu dem Vorhaben.
Februar 2003 Es erfolgt eine Absage für eine Spende von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, der EWE-Stiftung, Bingo-Lotto und der Kreissparkasse Osterholz.
05.03.2003 Besichtigung der Mühle durch Dr. Püttmann von der Bezirksregierung Lüneburg. Er ist mit den geplanten Maßnahmen einverstanden.
April 2003 Der Kulturausschuss der Gemeinde Schwanewede besichtigt die Mühle und berät über einen Zuschuss, der befürwortet wird.
16.04.2003 Der Landkreis Osterholz erteilt die Genehmigung für die Restaurierung
05.05.2003 Die Gemeinde Schwanewede gewährt einen Zuschuss on Höhe von 29.700,- €
Juli 2003 Die Volksbank Osterholz spendet 5.000,- €
25.09.2003 Die Bezirksregierung gewährt einen Zuschuss in Höhe von 11.800,- €
18.12.2003 Es erfolgt ein Zuwendungsbescheid vom Amt für Agrarstruktur über 41.500,- €
01.01.2004 Es bestehen Gesamtzusagen über eine Förderung von 88.000,- €
April 2004 Es werden Gespräche mit Mühlenbaufirmen aufgenommen. Der Termin für eine Fertigstellung am 30.06.2004 ist nicht einzuhalten. Beim Amt für Agrarstruktur wird ein Antrag auf Verlängerung gestellt, dem zugestimmt wird. Der neue Fertigstellungstermin ist der 30.08.2004
April 2004 Die Mühlenbaufirma Vaags aus Holland bekommt den Zuschlag für die Restaurierung
01.05.2005 Die Kreissparkasse Osterholz spendet 3.500,- €
26.05.2004 Die Baumaßnahmen beginnen: die Flügel werden demontiert
27.05.2004 Die Mühlenkappe wird abgenommen
10.06.2004 Die Kappe wird zerlegt und auf einen Tieflader verladen. Anschließend wird sie nach Holland zur Instandsetzung gebracht
05.08.2004 Die Kappenteile werden wieder aus Holland geholt und in Aschwarden zusammengebuat. Die Bedachung der Kappe wird neu erstellt.
16.08.2004 Die Dorfgemeinschaft Aschwarden spendet 500,- €
23.08.2004 Die Kappe wird unter den Augen vieler Zeugen wieder aufgesetzt. Die neuen Flügel werden an- und die Klappen eingebaut
27.08.2004 Ende der Baumaßnahmen
16.09.2004 Es erfolgt eine Zusage des Landkreis Osterholz über einen Zuschuss von 2.000,- € zur Restaurierung

Die Gesamtkosten der Restaurierung betragen 149.000,- €

Die Zuschüsse und Spenden betragen 94.000,- €

Die Eigenmittel durch Kreditaufnahme betragen 55.000,- €